Warenkorb:

0 Artikel - 0,00 €
Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Mähroboter kaufen - Kaufberatung vom Landschaftsgärtner

Welche Vorteile bringt ein Mähroboter? Und ab wann macht es Sinn vom Rasenmäher umzusteigen bzw. lohnt sich die Investition in einen Mähroboter?
Die Investition in einen Mähroboter lohnt sich ab der ersten Betriebsstunde, weil das Rasenmähen von nun an ohne das eigene Zutun funktioniert. Sie können sich dadurch Hobbys oder anderen Aktivitäten widmen und vergeuden beim nicht kostbare Zeit mit dem Rasenmäher. Besonders interessant wird es für Sie, wenn Ihr Benzinrasemäher sowieso schon in die Jahre gekommen ist und hier teure Reparaturen oder Wartungsarbeiten anstehen. Ein großer Vorteil ist, dass man sich über die Entsorgung des Rasenschnittgutes keine Gedanken mehr zu machen braucht. Denn mit einem Rasenroboter fallen keine Grasreste an. Uns Landschaftsgärtner freut natürlich umso mehr, dass die Grasnarbe mit einem Mähroboter immer kurz gemäht ist und somit nervige Unkräuter keine Möglichkeit haben, sich zu vermehren. Rentnern empfehlen die Landschaftsbaugärtner eine Garten - Bewässerung und einen Mähroboter. Denn für ältere Menschen ist das Rasen mähen und die Bewässerung richtig mühsam. Des Weiteren ist aber auch der Kostenfaktor beim Mähroboter eine große Entscheidungshilfe. Die Betriebskosten bei einem Rasenroboter machen, auf einige Jahre gerechnet, nur einen Bruchteil der Motormäher-Kosten aus. Es entfallen hier Treibstoffe, große Wartungsarbeiten, der Aufwand zur Entsorgung des Schnittgutes und die Arbeitszeit. Von der wegfallenden Lärmbelästigung durch die Motormäher sprechen wir erst gar nicht.


Für welchen Garten eignen sich ein Mähroboter ohne Begrenzungsdraht / Induktionsschleife?
Mähroboter, die ohne eine Induktionsschleife / Begrenzungsdraht betrieben werden können, sind in der Lage mit fasst jeder Rasenfläche zurecht zu kommen. Die Akkulaufzeiten liegen momentan bei ca. 3 Stunden und wachsen stetig an. Der Mäher kann Standortunabhängig auf jeder Rasenfläche, z.B. an einem Wochenendhaus betrieben werden. Die Grasfläche und Hindernisse erkennt der Mähroboter mithilfe seiner Gras- und Abgrundsensoren. Allerdings muss der Mähroboter manuell von Hand an das Ladegerät angeschlossen werden. D.h. der Mäher funktioniert nicht vollautomatisch. Wer aber den Aufwand für die Verlegung eines Begrenzungskabels im Boden scheut, ist mit einem „Schleifenlosen Roboter“ bis ca. 400m² Rasenfläche gut beraten.


Wir haben im Garten Gefälle. Kann der Mähroboter Steigungen überwinden?
Ja, alle unsere Rasenrobotermodelle schaffen eine max. Steigung bis 45%. Wir empfehlen aber den Betrieb eines Roboters bis ca. 20% Steigung am Begrenzungskabel, damit z.B. auch nach starken Regenfällen der Mähroboter nicht über das Kabel hinaus rutscht. Im Zubehörsortiment für unsere Rasenroboter sind etliche Teile erhältlich, die den Betrieb eines Roboters auch bei starkem Gefälle gewährleisten. Wir liefern z.B. Radkrallen aus Edelstahl, die einfach auf die vorhandenen Räder drauf montiert werden. Dann hat der Mäher mehr Traktion am Hang. Die Landschaftsgärtner empfiehlen Ihnen daher die „Bergziege“, den Ambrogio L60 oder die Mähroboter der Wiper Blitz Serie. Diese Mähroboter können mit ihrem Allradantrieb sogar Steigungen bis ca. 50% überwinden.


Wie erkenne ich, ob mein Garten Nebenflächen besitzt?
Unter einer Nebenfläche versteht man einen an den Hauptrasen anschließenden Rasenteil mit einer Engstelle (wenigstens 70cm breit), welcher vom Mähroboter nur schwer erreicht werden kann. Ob die Durchfahrt als groß oder eng zu definieren ist, hängt von der Größe des Hauptbereichs ab. Der Hauptbereich ist der Bereich, in dem die Ladestation steht. Der Roboter muss Nebenflächen programmiert bekommen, wenn eben nicht gewährleistet ist, dass er z.B. durch Zufall in den engen Rasenteil im Vorgarten findet. Damit der Roboter eine hinreichende Anzahl an Mähgängen im Vorgarten leisten kann, wird hier eine Nebenfläche programmiert. D.h. der Mäher fährt aus der Ladestation heraus und folgt dann dem Begrenzungskabel bis in den Vorgarten. Hier startet er nun und verlässt nach vollbrachter Arbeit diesen Bereich wieder vollautomatisch.


Wie lädt sich ein Mähroboter auf?
Ein Mähroboter wird, wenn sein Akku leer wird, mit genügend Stromreserven das Begrenzungskabel suchen und entlang des Kabels bis zu seiner Ladestation zurückfahren. In der Ladestation fährt er an die Edelstahl- Ladekontakte und der Ladevorgang beginnt. Die Ladestationen sind intelligent und stoppen während der Aufladung die Stromversorgung des Begrenzungskabels, das spart Ressourcen und schon den Geldbeutel.


Wie oft soll ein Mähroboter Rasen mähen?
Der Roboter kann zu jeder beliebigen Tageszeit seine Arbeit aufnehmen. Eine Startzeit nicht vor ca. 10.00 Uhr verhindert aber, dass taunasses Gras am Mähergehäuse hängen bleibt. Wir empfehlen für die Gartenpflege 2 Startzeiten pro Tag zu programmieren, dann kann der Mäher, wenn es z.B. am Morgen geregnet hat, am Nachmittag nochmal seiner Arbeit nachgehen. Die Häufigkeit des Mähens hängt von der Flächengröße ab (eine Richtwerttabelle gibt es im Downloadbereich). Im Robotermenü können auch nur einzelne Tage programmiert werden, so kann z.B. der Sonntagmorgen frei von jeglichen Aktivitäten bleiben.

 
Was passiert mit dem Mähroboter, wenn es zu regnen beginnt?
Sobald ein Regentropfen auf den Regensensor am Rasenroboter fällt, wird das Gerät seine Arbeit einstellen und zurück zur Ladestation fahren (man kann den Regensensor am Mähroboter auch ausschalten). In der Ladestation wird der Mähroboter bis zur nächsten programmierten Startzeit pausieren und dann einen neuen Mähversuch starten. Gerade bei kleinen Rasenflächen ist die Ausstattung mit einem Regensensor ein entscheidender Vorteil gegenüber anderen Mähroboter Modellen: Diese Rasenroboter stoppen die Arbeit bei Regen nicht und fahren dann den Rasen in regenreichen Jahreszeiten zu Matsch.


Was ist, wenn ich Haustiere im Garten habe?
Haustiere nehmen normalerweise Reißaus wenn der Mäher in Betrieb ist. Man kann bei den meisten Modellen aber auch einen Transponder im Zubehör erwerben, der dem Haustier z.B. am Halsband befestigt wird. Dann stoppt der Mäher automatisch, wenn er dem Tier zu nahe kommen sollte.


Was ist, wenn Kinder auf den Roboter aufmerksam werden?
Der Rasenroboter ist ein Rasenmäher mit Elektromotor und einem scharfen Messer. Auch wenn das Gerät putzig ausschaut und unsere Kunden dem Mäher oft einen lustigen Namen verpassen, ist das Gerät kein Spielzeug. Etliche Sicherheitseinrichtungen am Gerät sollen Unfälle mit Kindern vermeiden helfen. Es gibt z.B. den Sicherheitshandgriff, der die Messerklinge sofort stoppen lässt, wenn der Mähroboter angehoben wird. Auf jedem Mähroboter ist ein „Notaus-Knopf“ mit dem der Roboter sofort stillgelegt werden kann. Um die Messerklinge herum ist ein „Durchgreifschutz“ aus robusten Kunststoff montiert, damit ein Eingreifen in das laufende Messer verhindert wird. Die Landschaftsgärtner raten, Mähroboter in Familiengärten so zu programmieren, dass diese nur in Betrieb gehen, wenn die Kinder z.B. im Kindergarten oder in der Schule sind.


Hat der Roboter einen Diebstahlschutz?
Fasst alle unsere Mähroboter sind mit einer PIN- Codierung ausgestattet d.h. der Kunde wählt einen 4-stelligen Zahlencode und speichert diesen im Gerät ab. Dann wird der Mäher im Falle eines Diebstahls, ähnlich wie bei einem Autoradio unbrauchbar für den Dieb. Bei den oberen Modellreihen, ist sogar eine Alarmfunktion integriert, die eine Art Signalton aktiviert, sobald der Mäher aus seinem normalen Arbeitsbereich unerlaubt entfernt wird. Wenn Sie Geräte bei uns oder im Mähroboter Shop erwerben, werden diese im Zuge der Garantieaktivierung auch weltweit registriert und können im Falle eines Diebstahls weiterverfolgt werden. Es ist aber auch noch nie ein Gerät von unseren Kunden entwendet worden!


Muss man den Roboter irgend wie warten / putzen?
Natürlich geht es auch beim Robotermäher wie bei einem normalen Benzinrasenmäher auch, nicht ganz ohne Wartung und Pflege. Der Roboter sollte regelmäßig von altem Gras und Schmutz befreit werden (auf keinem Fall mit Wasser abspritzen). Die Messerklinge sollte immer scharf gehalten werden. Außerdem empfehlen wir, das Gerät von Zeit zu Zeit auf richtige Funktionen zu überprüfen. Diese Leistung übernehmen wir gerne für Sie. Im Rahmen eines Check-Ups in der Werkstatt, kann bei Bedarf auch ein Software- Update auf den Roboter aufgespielt werden. So sind Sie immer auf dem neuesten Stand der Technik. Alle beweglichen Teile am Roboter unterliegen einem natürlichen Verschleiß. Es können aber alle Komponenten einzeln ausgetauscht werden, beispielsweise die Broncekohlen am Elektromotor. Zubehörteile wie z.B. neue Edelstahlmesser, können Sie bequem bei uns im Mähroboter Shop nachbestellen.
 

Kann man die Rasen- Schnitthöhe einstellen?
Die Schnitthöhe bei den Robotern lässt sich um mehrere Zentimeter verstellen. So können Sie selbst entscheiden, wie hoch ihr Rasen wachsen darf.


Muss das Begrenzungskabel eingegraben werden?
Nein, das Induktions- oder Begrenzungskabel kann einfach mit den mitgelieferten Erdnägeln auf der Grasnarbe fixiert werden. Dann wächst das Kabel in die Rasenfläche ein und ist nach kurzer Zeit nicht mehr zu sehen. Sie können das Kabel aber auch ca. 3- 5cm tief mit einem Spaten einschlitzen, dann ist dieses weniger anfällig für Vertikutierschäden oder mechanische Beschädigungen. Mit unserem Motor- Schlitzgerät geht es natürlich noch schneller als von Hand.


Wie breit ist die Mähbreite bei einem Rasenroboter?
Bei unseren Mähroboter - Geräten variiert die Schnittbreite zwischen 25 und 36 cm. Ausschlaggebend für die Flächenleistung der Roboter ist aber die Kapazität des Akkus. Wir empfehlen keine Mähroboter ohne die modernen Li- Ionen Akkus zu kaufen.


Wie lange hält die Batterie von einem Rasenroboter?
Das hängt von verschiedenen Parametern ab. Man kann aber sagen, dass die Akkus bei einer richtigen Nutzung auf jeden Fall länger als 2 Jahre halten. Im Falle eines Neukaufs muss man aber auch das Kostenersparnis gegenüber einem Benzinrasenmäher sehen, weil der Verbrauch von Treibstoff ja völlig wegfällt.

 
Was passiert bei einem Stromausfall mit dem Roboter?
Der Rasenroboter wird sofort stoppen und stehen bleiben, sobald das Begrenzungskabel kein Signal mehr sendet. Bei erneuter Stromversorgung wird der Mäher seinen Betrieb in gewohnter Weise fortsetzen.


Was passiert, wenn das Gras zu hoch ist?
Wenn der Roboter das erste mal in Betrieb geht, sollte man ein letztes Mal den Rasen mit dem Benzinmäher kurz kürzen. Ab diesem Zeitpunkt kann der Robotermäher die Fläche permanent kurz halten. Sollte das Gras einmal zu hoch wachsen, vielleicht weil der Roboter beim Service war, dann kann die Schnitthöhe erhöht werden und an den darauf folgenden Tagen, stufenweise der Grashöhe wieder angepasst werden.
 

Wie lange dauert beim Mähroboter die Aufladung?
Man kann sagen, dass der Ladevorgang ähnlich lange dauert wie ein Mähvorgang. D.h. bei den kleineren Modellen dauert die Ladung ca. 1 Stunde und bei den größeren Modellen bis zu 3 Stunden. Danach kann der Mäher wieder seiner Arbeit nachgehen.


Wie erkennt der Mähroboter, wo er bereits Gras gemäht hat?
Der Rasenroboter erkennt das Signal, welches vom Begrenzungsdraht gesendet wird. So weiß er genau, innerhalb welcher Kanten er mähen soll. Ansonsten verfährt das Gerät nach dem Zufallsprinzip- etwa so, wie ein Schaf auf einer Wiese. Der Roboter wird so lange mähen bis kein Halm mehr steht! Ein Robotermäher schafft ca. 300- 400m² pro Stunde. Man darf also die Mähleistung von diesem kleinen Gerät nicht unterschätzen. Sobald die Fläche Rasenfläche kurz gemäht ist, erkennt der Roboter, dass seine Dienste nicht mehr benötigt werden und er fährt zum Pause machen in die Ladestation.


Wie lange hält das Messer eines Rasenroboters?
Die Edelstahl- Messerklinge hält bei unseren Mähroboter - Modellen ca. 2 Jahre (je nach Rasengröße und Beschaffenheit der Rasenfläche). Die Klinge kann nachgeschärft werden. So brechen die Klingen nicht so leicht ab, wenn z.B. Tannenzapfen, Obst oder kleine Äste herum liegen. Man kann die Klinge sogar mit einer Zange etwas gerade biegen, sollte doch einmal Spielzeug liegen geblieben sein. Der Tausch der Klinge geht sehr schnell- nur 4 kleine Schrauben sind zu öffnen und das Messer kann getauscht werden.


Wo stelle ich die Ladestation auf?
Der Aufstellort einer Mähroboter - Ladestation wird im mitgelieferten Handbuch des Roboters beschrieben. Die Stelle sollte Wettergeschützt sein und am Besten in der großen „Hauptfläche“ des Mähgebietes liegen. Da der Mähroboter im Betrieb im Uhrzeigersinn von der Station aus wegfährt, sollte die Ladestation meist an der linken Kante an Beetflächen, Gebäuden oder Randeinfassungen anstehen.


Was passiert, wenn der Begrenzungsdraht unterbrochen wird?
Dann bleibt der Mäher stehen und gibt eine Meldung „kein Signal“ im Display ab. Das Kabel kann problemlos mit unseren Kabelverbindern repariert werden. Selbst vor einem Stromschlag muss man keine Angst haben, da der Induktionsstrom nur 24V beträgt.

 

Optimale Kaufberatung für Rasenmähroboter

Ein immer gepflegt aussehender Rasen birgt oft ein kleines, aber effizienetes Geheimnis in sich: einen Rasenmähroboter. Mit diesem winzigen Gehilfen wird Rasenpflege zum Kinderspiel. Jedoch der richtige Rasenmähroboter für den idealen Einsatz in Ihrem Garten muss es sein, damit Sie ein beeindruckendes Ergebnis erzielen. Ist das richtige Modell gewählt, geht alles wie von selbst. Die inzwischen sehr unkomplizierte Bedienung beim Rasenmähroboter macht es Gartenbesitzern richtig leicht.

Allerdings sind inzwischen nicht nur viele verschiedene Marken von Rasenmährobotern auf dem Markt, sondern auch noch unterschiedlichste Varianten einer Marke. Das verwirrt den Kunden und deshalb benötigt dieser, vor dem Kauf eines Rasenmähroboters im Shop, kompetente Kaufberatung. Eine professionelle Kaufberatung zum Thema Rasenmähroboter erhält man von einem Landschaftsgärtner. So fragt der Profi den Kunden erst einmal nach der Beschaffenheit seines Gartens. Eine sogenannte Gartenanalyse erfolgt. Abgefragt werden dazu die Komponenten Größe, Form, Gefälle, Bodennässe, Vorhandensein von Gartenrändern oder eines vorhandenen Bewässerungssystems. Denn viele Gartenbesitzer bewässern mit dem Rain Bird Bewässerungssystem. Aber auch die Beschaffung des Gartenbodens, der Baumbestand, vorhandene Problemzonen auf dem Grundstück und zusätzlich zu bearbeitende Nebenflächen sind dabei von Interesse. Hinzu kommt das Abklären der Energieversorgung. Denn manche Garten- und Ferienhäuser kommen auch heutzutage noch ohne Stromversorgung aus.

Je nach Gartenbeschaffenheit kommt dann ein bestimmtes Rasenmährobotermodell in Frage. Vielleicht ein Ambrogio Mähroboter oder ein Rasenroboter von Wiper. Für Gärten, die eine Induktionsschleife zum Roboterbetrieb benötigen, eignen sich alle Modelle der Modelle Wiper, die sich der Wiper Blitz Serie anschließen. Blitz X oder Wiper Blitz XP sind völlig automatische Rasenmähroboter - Varianten, die allerdings nicht durch Begrenzungskabel im oder auf dem Boden geführt werden, sondern anhand von Sensoren die Grasfläche erkennen und mit Stoßkontakten arbeiten. Induktionsschleifen sind daher nicht zu installieren. Beide Geräte sind klein und sofort nach dem Kauf einzusetzen. Sie sind leicht und lassen sich daher gut von Hand transportieren. Beispielsweise wenn sie aufgrund zu schwacher Batterien stehen bleiben und manuell aufgeladen werden müssen

 

Kaufberatung bringt Übersicht auch in das Shop - Angebot

Rasenmähroboter mit Induktionsschleifen wie die Modelle der Serie Wiper Runner suchen ihre Ladestation selbstständig, wenn die Batterie beginnt, schwach zu werden. Der Runner ist die beliebteste Modellreihe von Wiper. Das ist verständlich, denn die Modelle Wiper Runner XE, Wiper Runner XK, Wiper Runner XH sind sowohl für mittlere wie auch große Rasenflächen ausgelegt. Diese Rasenmähroboter arbeiten völlig selbständig, laden sich automatisch an der Ladestation auf und fahren mühelos Gefälle bis 45 % (24°) auf und ab. Wenn mehrere Rasenflächen auf einem Grundstück verteilt gemäht werden müssen, die über Terrassen, Einfahrten oder Wege zu erreichen sind, verfügt der Wiper Runner X über eine geniale Funktion: Das Definieren von Hauptflächen und Nebenflächen mithilfe des multifunktionalen Displays. So wird bestimmt, welche Fläche der Rasenmähroboter mähen soll. Es kann so programmiert werden, dass der Rasenmähroboter selbständig zwischen den einzelnen Rasenflächen hin und her wechselt. Je nach Ausführung haben Rasenmähroboter auch eine SMS Alarmfunktion und weitere Zusatzausstattungen, wie GPS, die der Fachmann in seiner Kaufberatung berücksichtigt, sobald er über die Beschaffenheit des Gartens und in diesem Fall über die Größe des zu mähenden Bereichs in Kenntnis gesetzt wurde. Natürlich kann man die Geräte auch online im Shop erstehen und sich aufgrund der ausgewiesenen Produktmerkmale entscheiden.

 

Die Wartung ist nicht aufwändig

Normalerweise ist die Installation und Wartung von Rasenmährobotern nicht aufwändig. Wer sich aber technisch nicht sicher fühlt, kann diese Leistungen auch vom Landschaftsgärtner einfordern. Grundsätzlich gestaltet sich die Wartung beim Rasenmähroboter eher unproblematisch. Denn seine guten Elektromotoren sind i.d.R. weitgehend wartungsfrei. Ölwechsel und auch das Wechseln von Zündkerzen oder Nachfüllen von Kühlwasser ist bei einem Rasenmähroboter nicht notwendig. Verschleiß frei ist auch die Elektronik. Hauptaugenmerk beim Rasenmähroboter sollte hinsichtlich regelmäßiger Wartung auf den Akku des Gerätes gelegt werden. Den dieser kann nicht unerschöpflich geladen werden. Dabei gehen Fachleute ihrer Erfahrung nach von etwa 1000 Ladungen aus. Dann lässt die Leistungsfähigkeit eines Akkus nach. Aus diesem Grund unbedingt auch im Winter den Akku bei empfohlener Temperatur lagern! Oder nutzen Sie gleich den Überwinterungsservice, bei dem die Ladung und Temperatur der teuren Akkus überwacht wird. Des Weiteren sollten die Updates der Software beachtet und eingesetzt werden. Sie können die Leistungsfähigkeit beim Rasenmähroboter ansehnlich steigern! Die Software der Rasenmähroboter wird beständig aktualisiert. Diesen Service auf alle Fälle nutzen. Ansonsten ist nur noch die Messerschärfe zu beachten. Die Messer werden irgendwann stumpf, auch beim allerbesten Rasenmähroboter. Um diesen Prozess so lange wie möglich hinauszuschieben, ist der Tipp des Fachmanns, die Messer regelmäßig zu schleifen! Dann kann der Rasenmähroboter seine Muster immer wieder abfahren - bis jeder Grashalm abgeschnitten ist.

 

Rasenmähroboter im Shop erhältlich

Rasenmähroboter bieten für Gartenbesitzer eigentlich nur Vorteile. Alle, die bereits einen besitzen, wollen nicht mehr auf ihn verzichten. Wussten Sie, dass es in Österreich, das ja viel weniger Einwohner als Deutschland aufweist, genauso viele Rasenmähroboter verkauft werden wie bei uns? Da scheinen bei vielen Deutschen die Kaufgründe für einen Rasenmähroboter noch nicht ganz angekommen zu sein. Dabei werden diese inzwischen online im Shop angeboten. Eine Kaufberatung vor dem Bestellen hilft bei der Entscheidung und auch das Vorführen verschiedener Modelle einer Marke bringt Licht in vorhandene dunkle Wissensecken. Mit Fachwissen und einem guten Gespür für das richtige Modell berät Sie der Fachmann optimal. Zwischen zumutbaren 1000,- € für den privaten Garten und 14.000,- € für Profigeräte, die auch sehr große Mähflächen schaffen, ist für jedermanns Rasen etwas dabei. Die Anzahl der Modelle im Shop ist dabei sehr groß und damit die Auswahl nahezu unüberschaubar. Deshalb ist es im Zweifelsfall richtig, wenn man sich von einem Fachbetrieb bei der Kaufentscheidung helfen lässt. Welches Modell für Ihren Rasen ideal passt, wissen die Landschaftsgärtner aus Erfahrung am besten.